Dr. Fionna Zöllner (geb. Klasen)

Fionna Zöllner ist Psychologin und seit 15 Jahren als Wissenschaftlerin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf tätig. Fionna hat verschiedene Studien zur Gesundheit von Kindern durchgeführt, ausgewertet und publiziert. Ihre Mission war dabei immer die Gesundheitsversorgung von Kindern zu verbessern. Sie hat auf zahlreichen nationalen und internationalen Konferenzen gesprochen und sich während ihrer Afrika-Aufenthalte für kriegstraumatisierte Kinder engagiert. Komplexe Inhalte zu verstehen und zu vermitteln gehörte dabei zu ihren Hauptaufgaben.

Fionna lebt mit ihrem Mann und ihren 2 Kindern in Hamburg.

Wie bist du zum Thema Geldanlage gekommen?

FZ: Schon immer wollte ich mich mit meiner Altersvorsorge beschäftigen. Aber dann kam irgendwie immer etwas dazwischen. Ich habe mir einige Male von Bankberatern fast ein Produkt aufschwatzen lassen, habe mit Riester-Verträgen und Lebensversicherungen geliebäugelt. Da ich die Kostenstruktur dieser Produkte nie ganz verstanden habe, habe ich dann aber doch im letzten Moment immer einen Rückzieher gemacht. Heute bin ich natürlich froh darüber, dass ich zumindest mit teuren Produkten der Finanzindustrie kein Geld verloren habe. Aber mein Erspartes lag jahrelang einfach nur auf dem Tagesgeldkonto rum und ich hatte immer ein schlechtes Gewissen deswegen. Als ich dann in Elternzeit war, habe ich mich endlich ausführlich mit meiner Altersvorsorge auseinandergesetzt und dabei meine Leidenschaft für die Themen Geld, Märkte und Investieren, aber auch die damit verbundenen sozialen Fragen, entdeckt. Seit 2018 investiere ich in ein ETF-Portfolio.

Warum hast du MONETUN gegründet?

FZ: Ich schreibe auf MONETUN über meine Erfahrungen und mein Wissen zu den Themen Geld, ETFs, Märkte, Motivation, Altersvorsorge, Risiken, Ängste und viele mehr. Damit möchte ich einen Beitrag zur finanziellen Bildung von anderen leisten. Ich bin der festen Überzeugung, dass sich heute jeder mindestens grundlegend mit seinen Finanzen beschäftigen muss. Dazu möchte ich einen Beitrag leisten und auch vermittel, dass das gar nicht so schwer ist, wie viele denken.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für mein
Portal für Ernährungswissen NUTRITUN