Negativzinsen, Ungleichheit, China – welche Themen bestimmen 2020?

Die Zentralbanken drucken immer mehr Geld, die Zinsen sind bereits im negativen Bereich und die Warnungen vor wirtschaftlichem Abschwung werden immer lauter. Auf dem Sparbuch bekommt man zwar nichts für sein Geld, aber Aktien- und Immobilienpreise haben sich in den letzten 10 Jahren hervorragend entwickelt. Auch 2019 war, wenn ich in mein ETF-Depot schaue, ein gutes Jahr.

Was bedeuten die zunehmenden Warnungen vor Abschwung, Handelskonflikten und Populismus? Welche Themen werden die Zukunft bestimmen?

Ray Dalio ist der erfolgreichste Hedge-Fond-Manger der Welt und einer der besten globalen Makro*-Investoren.

[— Ray Dalio (geboren 1949) ist Gründer von Bridgewater Associates, dem mit einem Volumen von 160 Milliarden US-Dollar größten Hedge-Fond der Welt. Dalio lag unter anderem bei seinen Prognosen zur letzten Finanzkrise richtig. Mit einem Vermögen von 19 Milliarden Dollar (Forbes-Ranking 2019) zählt er zu den reichsten Amerikanern. Seit kurzem wendet sich Dalio mit Büchern und Artikeln an die Öffentlichkeit, so dass nun auch Privatanleger verstärkt Zugang zu der Denkweise und den Erkenntnissen dieses Ausnahmeinvestors haben. —]

Dalio hat sich in verschiedenen Beiträgen zur aktuellen Weltwirtschaftslage geäußert und nach seiner Einschätzung werden vor allem die folgenden drei Aspekte die Zukunft bestimmen: 1 | 2

  • die zunehmende ökonomische und politische Ungleichheit
  • die lockere Geldpolitik der Zentralbanken
  • die aufstrebende Weltmacht China

Diese drei Themen sind die stärksten Kräfte im aktuellen globalen makroökonomischen Geschehen. Schauen wir sie uns etwas genauer an.

Die zunehmende ökonomische, soziale und politische Ungleichheit

“Money is essentially free for those who have money and creditworthiness, it is essentially unavailable to those who don’t have money and creditworthiness, which contributes to the rising wealth, opportunity, and political gaps.”

RAY DALIO | 05. November 2019 3

“The income/education/wealth/opportunity gap reinforces the income/education/wealth/opportunity gap.”

RAY DALIO | 05. APRIL 2019 4

„In addition to social and economic bad consequences, the income/wealth/opportunity gap is leading to dangerous social and political divisions that threaten our cohesive fabric and capitalism itself.“

RAY DALIO | 05. APRIL 2019 4

In den letzten Jahrzehnten hat die ökonomische und politische Ungleichheit zugenommen, in den USA noch viel stärker als in Europa. Vermögen sind immer ungleicher verteilt und die Chancen durch eigene Leistung aufzusteigen, den amerikanischen Traum zu leben, haben abgenommen.

Gesellschaften drohen sich in Lager aufzuspalten und der Populismus ist weltweit auf dem Vormarsch. Der bevorstehende Wahlkampf in den USA wird das bereits gespaltene Land mit fast an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch weiter auseinandertreiben. Auch wenn die Bürger großer europäischer Länder, wie in Frankreich und Italien, sich knapp gegen populistische Regierungen entschieden haben, haben Populisten auch in Europa starken Aufwind.

Die Einkommens- und Vermögensungleichheit ist auf dem höchsten Stand seit 100 Jahren. Heute besitzt das oberste 1% der Bevölkerung mehr als die unteren 90% zusammen. 4 Ray Dalio, der immer auch eine historische Perspektive in seine Analysen integriert, sieht starke Parallelen zwischen der aktuellen Weltlage und den frühen 1930er Jahren, die sich ebenfalls durch ökonomische Ungleichheit und erstarkenden Populismus auszeichneten. 4 Mit katastrophalen Folgen, wie wir alle wissen.

Die Geldpolitik der Zentralbanken – Nullzinspolitik

“Central banks’ printing of money and buying of financial assets (which were necessary to deal with the 2008 debt crisis and to stimulate economic growth) drove up the prices of financial assets, which helped make people who own financial assets richer relative to those who don’t own them.”

Ray Dalio | 05. April 2019 4

Die Geldpolitik der Zentralbanken hat das Weltwirtschaftsgeschehen der vergangenen 10 Jahre durch sehr niedrige Zinsen und viel frisches Geld geprägt. Als Reaktion auf die Krise von 2008 sollten diese Maßnahmen die Wirtschaft stimulieren. Diese Geldpolitik hat die Märkte stark angetrieben. Die Zentralbanken kauften gigantische Mengen an Vermögenswerten und dieses frische Geld gelangte vor allem in die Hände von Investoren, die dieses wiederum in Vermögenswerte investierten und dadurch die Kurse nach oben trieben. Das führt langfristig zu immer stärkeren Aufblähungen in diversen Finanzmärkten und zu Aktienrückkäufen, Fusionen und Investitionen im Private-Equity- und Startup-Bereich.

Ray Dalio ist der Auffassung, dass die Geld- und Steuerpolitik der USA die Aktienkurse künstlich in die Höhe getrieben hat. Eine Analyse seiner Investmentfirma Bridgewater Associates zeigt, dass der amerikanische Aktienindex S&P 500 ohne Steuer- und Zinssenkungen heute tiefer als vor zwanzig Jahren stehen würde.

Die Entwicklung des amerikanische Aktienmarkt seit 1999: ohne Zinssenkungen (rot), ohne Steigerungen der Margen (orange), ohne Steuersenkungen für Unternehmen (grau) und ohne Aktienrückkäufe (blau) Quelle: Ray Dalio (2019) Paradigm Shifts. 5

Das billige Geld entfaltet kaum noch Wirkung in der Realwirtschaft. Sollte es zu einer Rezession kommen, können die Zentralbanken nicht mehr, wie in der Vergangenheit die Zinsen senken, um die Wirtschaft zu stimulieren, denn diese sind ja bereits bei Null.

Die Geldpolitik der Zentralbanken der letzten Jahre hatte auch den Nebeneffekt, dass die Vermögenden stark von dieser Politik profitierten, während diejenigen, die keine Vermögenswerte besitzen nicht an der Entwicklung partizipierten. Dalio sieht daher in dieser Geldpolitik einen Verstärker gesellschaftlicher Ungleichverteilungen. 6

China

“There is a rising power (China) to compete with the existing dominant world power (the United States), which will lead to competitions that will be economic, ideological, and military and will be determined by the two powers‘ relative skills and technological abilities.”

Ray Dalio | 22.11.2019 7

Die aufstrebende Weltmacht China liefert sich aktuell ein Kräftemessen mit der bestehenden Weltmacht USA. Dieses Kräftemessen wird die nächsten Jahre und die Weltordnung des 21. Jahrhunderts bestimmen. Es wird zu einem ökonomischen, ideologischen und möglicherweise sogar militärischen Wettkampf kommen, dessen Ausgang aktuell völlig offen ist.

Prof. Graham Allison, Politikwissenschaftler und Professor an der renommierten Harvard Universität, hat die Geschichte der letzten 500 Jahre auf Machtverschiebungen analysiert, in denen eine existierende Macht mit einer aufsteigenden Macht konfrontiert wurde. Er identifizierte 16 solcher Fälle. Häufig kam es zu einer Eskalationsdynamik, die mit großer Wahrscheinlichkeit – in 12 von 16 Fällen – zu einem Krieg führte.

TED-Talk von Prof. Allison. „Is war between China and the US inevitable?“ von September 2018

Die Auswirkungen des Handelsstreits zwischen USA und China durch Strafzölle und Währungsabwertungs-Tauziehen sind aktuell einer der Hauptgründe für die abschwächende Weltkonjunktur. Das Verhandlungsgeschick und die diplomatischen Kompetenzen der Beteiligten werden von großer Bedeutung für den Verlauf dieser Entwicklung sein.

Bridgewater’s Ray Dalio Discusses the Impact of China’s Growth on the World Economy. Veröffentlicht am 06.08.2019

Was bedeutet das für ETF-Investoren?

Was bedeutet dieses makroökonomische Umfeld für Anleger, die Altersvorsorge und Vermögensaufbau betreiben wollen?

Diversifikation

Ray Dalio hält Diversifikation für eines der wichtigsten Prinzipien für erfolgreiches Investieren, das gerade auch in turbulenten Zeiten besonders von Bedeutung ist. 8 Wie schon oft beschrieben, sind ETFs der einfachste Weg kostengünstig in ein breit diversifiziertes Portfolio zu investieren. Dalio selbst nutzt diese Vorteile und setzt bereits seit längerem auf handelsübliche ETFs – vorwiegend auf amerikanische Aktien und Emerging Markets. Die zehn größten Positionen seines Hedge-Fonds Bridgewater Associates sind allesamt Indexfonds.

In China investieren

Die Entwicklung im Handelsstreit zwischen den USA und China verunsichert die Anleger weltweit. Ray Dalio aber sieht Investitionen in China als historische Chance für Anleger. Auch im Sinn der Diversifikation sollten Anleger sowohl auf die aktuelle Weltmacht USA als auch die aufstrebende Macht China setzen. Jeder Markt hat seine speziellen Risiken. Aber nach Dalio ist es ein größeres Risiko für Anleger nicht in China investiert zu sein. 9

Aktuell trägt China zusammen mit den anderen aufstrebenden asiatischen Märkten genauso viel zur Weltwirtschaft bei wie die USA und Europa zusammen (siehe Grafik). Der Trend geht klar in die Richtung, dass China die USA in naher Zukunft übertreffen wird.

Quelle: Bridgewater Associates. 10

Gold

Wir befinden uns nach Dalios Einschätzung am Ende eines langfristigen Schuldenzykluses, der sich dadurch auszeichnet, dass die Zentralbanken kaum noch effektiven Handlungsspielraum haben. 11 Dalio rät dazu in solchen Zeiten vermehrt auch in krisensicherere Assets, wie Gold, zu investieren – das diversifiziere das Portfolio, reduziere Risiko und erhöhe die Renditechancen. 5

Sollte man sich mit Makroökonomie beschäftigen?

Macht es als langfristiger ETF-Investor mit einer Buy-and Hold-Strategie überhaupt Sinn sich mit politischen, sozialen und makroökonomischen Themen zu beschäftige? Sollten Anleger nicht vielmehr Ihre Strategie konsequent und unabhängig von Trends verfolgen?

Kurzfristige Marktveränderungen und Trends sollten tatsächlich von Buy-and-Hold-Investoren nicht beachtet werden, denn ihre Strategie zeichnet sich ja gerade dadurch aus, dass sie langfristig und breit diversifiziert in den Gesamtmarkt investieren.

Außerdem bedeutet die Beschäftigung mit der Zukunft der Märkte per Definition sich auf ein unsicheres Terrain zu begeben. Damit geht immer auch das Risiko einher Opfer von oberflächlichem, sensationsheischendem und gezielt an Ängste appellierendem Marktgeschrei zu werden. Dieses hat das Ziel, Anleger zum Kaufen und Verkaufen zu animieren, denn damit wird viel Geld verdient. Nach Einschätzung von Finanzexperte Gerd Kommer sind 90% der Medieninformationen über Wertpapiermärkte solche „Investmentpornografie“. 12

Quellen für Informationen sollten daher immer sorgfältig ausgewählt werden. In diesem Fall kann die Beschäftigung mit makroökonomischen Themen auch eine Strategie sein, um mit Ungewissheit, Sorgen und Ängsten umzugehen. Denn das Gefühl das aktuelle Geschehen zumindest in Grundzügen zu verstehen, kann ein gutes Rüstzeug gegen das Bombardement durch negativen Headlines und Meinungen sein. Auch ein Buy-and-Hold-Anleger sollte regelmäßig – mindestens alle 3 bis 5 Jahre – seine Strategie auf Gültigkeit unter den aktuellen Gegebenheiten überprüfen. Es können sich immer Richtlinien, Steuervorgaben, Produkte und natürlich auch das globale Weltwirtschaftsgeschehen ändern und verschieben.

Für mich war dementsprechend die Auseinandersetzung mit Dalios Zukunftseinschätzung auch ein Anlass meine Portfoliostruktur anzuschauen und ich überprüfe gerade das Potential auf noch stärkere Diversifikation. Außerdem werde ich mir China-ETFs angucken und möglicherweise im nächsten Jahr verstärkt dort investieren.

*Makroökonomie || Makroökonomie ist Teil der Volkswirtschaftslehre, der sich mit der Analyse der gesamtwirtschaftlichen Märkte und Zusammenhänge befasst. Es werden gesamtwirtschaftliche Phänomene untersucht, wie zum Beispiel das Bruttoinlandsprodukt (BIP), die Arbeitslosenquote, die Wachstumsrate oder das Preisniveau. Während sich Makroökonomie mit der gesamten Volkswirtschaft befasst, analysiert die Mikroökonomie das Verhalten einzelner Wirtschaftssubjekte, wie Einzelpersonen und Unternehmen. Beide Verfolgen unterschiedliche Ansätze. Die Makroökonomie analysiert „von oben nach unten“ (top-down) und die Mikroökonomie „von unten nach oben“ (bottom-up).

Mehr zum Thema

Videos

How The Economic Machine Works von Ray Dalio – dieses Video sollte jeder gesehen haben.

How The Economic Machine Works by Ray Dalio | Video | 30 Min | am 22.09.2013 veröffentlicht | 10,5 Mio Aufrufe (Stand: November 2019)
Billionaire Ray Dalio Predicts The Next The Three Big Issues and the 1930s Analogue Market Crash. Veröffentlicht am 15.11.2019

Bücher

Die Prinzipien des Erfolgs* von Ray Dalio (2019) > mehr

Big Debt Crises* von Ray Dalio (2018) > kostenloses PDF oder gedruckte Version bei Amazon.

___
Text: Fionna Zöllner | 27.11.2019
Titelbild: Fionna Zöllner

Referenzen

  1. Valuetainment (2019). Billionaire Ray Dalio Predicts The Next The Three Big Issues and the 1930s Analogue Market Crash. Veröffentlicht am 15.11.2019 auf YouTube. Abgerufen von https://www.youtube.com/watch?v=Ca9uu36w_Vo&t=1955s, besonders relevant für das Thema des Beitrages Min 20 bis 28
  2. Dalio, R. (2019). The Three Big Issues and the 1930s Analogue. Veröffentlicht am 28. August 2019 auf LinkedIn. Abgerufen von https://www.linkedin.com/pulse/three-big-issues-1930s-analogue-ray-dalio/
  3. Dalio, R. (2019). The World Has Gone Mad and the System Is Broken. Veröffentlicht am 5. November 2019 auf LinkedIn. Abgerufen von https://www.linkedin.com/pulse/world-has-gone-mad-system-broken-ray-dalio/
  4. Dalio, R. (2019). Why and How Capitalism Needs to Be Reformed (Parts 1 & 2). Abgerufen am 22.11.2019 von https://www.linkedin.com/pulse/why-how-capitalism-needs-reformed-parts-1-2-ray-dalio/
  5. Dalio, R. (2019). Paradigm Shifts. Veröffentlicht am 17. Juli 2019 auf LinkedIn. Abgerufen von https://www.linkedin.com/pulse/paradigm-shifts-ray-dalio/
  6. Dalio, R. (2019). Why and How Capitalism Needs to Be Reformed (Parts 1 & 2). Abgerufen am 22.11.2019 von https://www.linkedin.com/pulse/why-how-capitalism-needs-reformed-parts-1-2-ray-dalio/
  7. Dalio, R. (2019). Why and How Capitalism Needs to Be Reformed (Parts 1 & 2). Abgerufen am 22.11.2019 von https://www.linkedin.com/pulse/why-how-capitalism-needs-reformed-parts-1-2-ray-dalio/
  8. Dalio, R. (2019). Die Prinzipien des Erfolges (Vol. 1. Auflage). München: FinanzBuch Verlag, S. 66-69
  9. Bridgewater Associates (2019) Bridgewater’s Ray Dalio Discusses the Impact of China’s Growth on the World Economy. Veröffentlicht am 06.08.2019. Abgerufen von https://www.youtube.com/watch?v=Mh0vEaac78U
  10. Greg Jensen, G. (2019). Balancing Chinese Assets Offers a Rare Opportunity for Investors. Bridgewater Associates. Abgerufen von https://www.bridgewater.com/resources/Balancing_Chinese_Assets_Offers_a_Rare_Opportunity_for_Investors.pdf
  11. Dalio, R. (2019). The Three Big Issues and the 1930s Analogue. Veröffentlicht am 28. August 2019 auf LinkedIn. Abgerufen von https://www.linkedin.com/pulse/three-big-issues-1930s-analogue-ray-dalio/
  12. Kommer, G. (2018). Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs: Wie Privatanleger das Spiel gegen die Finanzbranche gewinnen. Frankfurt: Campus Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.